Archiv der Kategorie: AK Alpin

Notiz zur Sitzung am 25.09.2015

Liebe Skifreunde,

das Ergebnis der Sitzung lässt sich kurz wie folgt festhalten:

Es wurde der Satzungsentwurf diskutiert, der Präsident nahm Stellung, die Teilnehmer stellten ihre Bedenken dar. Ob und inwieweit diese noch in die Satzung einfließen wird das Präsidium mit der beratenden Juristin des LSB besprechen.

VG
Christoph Schauerte

Jahresbericht

Bericht der Saison 2014/15

Auch dieses Jahr gibt es von uns wieder sehr viel zu berichten. Wir fuhren auf Lehrgänge, sowie Skirennen und haben die Saison vollkommen genossen. Auch unsere Ergebnisse können sich zeigen lassen! 😉
Anfang Oktober haben wir erstmal das Zielhaus in Altastenberg aufgepeppt. Vom neuen Fenster bis zur Isolierung bekam es eine Rundumsanierung.
Vom 11.10- 17.10.14 veranstalteten wir einen Lehrgang mit 15 Kindern und Schülern in Kaprun.
Da jetzt sechs Schüler in der Verbandsmannschaft aufgenommen wurden, fehlten sie uns in dieser Saison häufig auf Lehrgängen und bei Trainingseinheiten.
Der geplante Lehrgang vor Weihnachten musste wegen Schneemangel abgesagt werden.
Doch wir ließen die Köpfe nicht hängen und der Skiklub Winterberg bot von Januar bis Ende März regelmäßig zwei mal pro Woche Training an. Skitraining, bei welchem auch Rennläufer von anderen Vereinen teilnehmen konnten.
Am letzten Februarwochenende fuhren wir mit 20 Rennläufern von Kinder bis Jugendalter nach
Todtnauberg zum Dompokal und kamen mit guten Ergebnissen wieder nach Hause zurück.
Natürlich fuhren wir nicht nur ins Gebirge, sondern waren auch dieses Jahr Veranstalter von verschiedenen Skirennen.
Der Bezirk richtete zwei Nachwuchscups und ein Schülerrennen in Altastenberg aus.
Ein herzliches Dankeschön hierbei auch noch mal an die Liftgesellschaft Altastenberg.
Unseren ersten Parallelslalom führten wir an der Ruhrquelle durch. Nach der guten Kritik, die wir im nachhinein erhalten haben, werden wir diesen in der nächsten Saison wiederholen.
Auch dieses Jahr veranstaltete der Skiclub Winterberg einen Frühjahrspokal, bei welchem wir ,wie immer, viel Spaß hatten und viele Kinder teilnahmen. Sogar mit dem Wetter hatten wir dieses Jahr großes Glück!
Zum Abschluss der Saison fuhren wir mit dreizehn Rennläufern zur Sportwoche nach Krimml in Österreich, welche allen immer besonders gut gefällt.
Nun die besten Ergebnisse der Sportwoche:
In der Gesamtwertung im Nachwuchscup belegte Romy Stellmacher den ersten Platz und Maja Braun den fünften Platz.
Bei den Buben erreichte Oskar Lex vom SK-Winterberg den dritten Platz und Luis Voege vom SC Nordenau den dreizehnten Platz.
Bei den Westdeutschen Meisterschaften im Slalom belegte Jule Wirtz in der Klasse U14 den ersten Platz und Chiara- Sophie Schmidt den zweiten Platz. In der Klasse U16 belegte Pauline Bolder den zweiten Platz. Alle Sportler fahren für den SK-Winterberg.
Den Riesenslalom der Klasse U14 gewann Anna Schütte vom SC Westfeld. Dicht gefolgt von Jule Wirtz, welche den zweiten Platz belegte.
In der Klasse U16 gewann Malin Kersenbrock vom SC Züschen. Bei den Jungs der Klasse U16 wurde Cedric Schettel zweiter. Er gewann ebenso die Arge- Wertung bei den Jungs.
Malin Kersenbrock besuchte Rennen im Hochgebirge mit guten Ergebnissen und steht somit in der DSV Punkteliste auf Platz neun in der Klasse U16.
Unser Läufer Steffen Burmann fiel leider von Weihnachten bis Mitte Februar Krankheitsbedingt aus, wurde aber mit wenigen Rennen zum Abschluss der Saison noch bester Läufer vom WSV in der Klasse U14. Steffen bekam die Chance beim DSC zu starten, diese konnte er durch seinen Ausfall aber leider nicht nutzen. Bestimmt klappt es nächstes Jahr!
Die Jugend konnte leider nicht viele Rennen anfahren, da die Schule schließlich an erster Stelle steht und auch das Angebot der Jugendrennen sehr gering war.
Hannah Nieswand vom SK Winterberg konnte leider nur am Dompokal teilnehmen und wurde trotzdem noch beste Läuferin des WSV in der Arge-Wertung.
Cristian Richter vom SC-Nordenau belegte in der Arge-Wertung den zweiten Platz.

Wir freuen uns auf eine neue schneereiche Saison und danken allen die mit angepackt haben recht herzlich!

Rückfragen bitte an Harald Waffenschmidt