Anfrage an den Verband

Liebe Mitglieder des FAS, liebe Intressierte, liebe Mitglieder im Skibezirk!

In Kürze muss über die neue Satzung des wsv abgestimmt werden. Für unseren Förderverein ergeben sich hier Fragen. Ich habe meine Fragen einmal kurz zusammengestellt und den Verantwortlichen des Verbands geschickt. Die Antwort werde ich ebenfalls hier veröffentlichen – sofern zulässig.

Ihr und Euer
Christoph Schauerte

************************************************

Von: Christoph Schauerte [mailto:schauerte.christoph@gmail.com]
Gesendet: Dienstag, 1. September 2015 20:27
An: wsv@wsv-ski.de; rolf.schoettler@wsv-ski.de
Betreff: Neue Satzung

fas120

Lieber Matthias,
lieber Rolf,

nichts ist in unserer Zeit konstanter als der Wandel. Das erfahren wir im Beruf, in der Schule, in der Freizeit – und jetzt auch durch die Satzungsänderung im wsv. Diese Satzungsänderung betrifft mich als Mitglied der Skiabteilung des SV Henne-Rartal e.V. sowie als aktiver Beteiligter im wsv Bezirk Hochsauerland, im Arbeitskreis Alpin des Skibezirks Hochsauerland und als Kampfrichter und EDV-Zeitnehmer. Heute schreibe ich Euch jedoch auch als Vorsitzender der Fördergesellschaft Alpiner Skirennsport Hochsauerland e.V., da ich die Basis für unseren Verein in Frage gestellt sehe.

1. Frage:
Die aktuelle Entwicklung stellt die Strukturen des Alpinen Skirennsports im Hochsauerlandkreis in Frage! Bisher wurden die Rennen durch den Arbeitskreis Alpin des Skibezirks Hochsauerland vorbereitet und durchgeführt. Insbesondere Harald Waffenschmidt in seiner Funktion als Sportwart Alpin war hier maßgeblich involviert. Wir haben in den letzten Jahren gesehen, wie der Bezirk Westfalen sich aus der Durchführung von Rennveranstaltungen verabschiedet hat. Wie soll dies nun weiter organisiert werden?

2. Frage:
Konkret stellt sich die Frage, wer und wie im Hochsauerland zukünftig noch Rennen durchführen wird. Meines Erachtens kann dies nur durch eine Unterorganisation des wsv erfolgen. Bisher war dies der Bezirk. Wer ist dies zukünftig? In der neuen Satzung sehe ich keine regionale Struktur. Aus meiner Erfahrung im Förderverein kann ich feststellen, dass die Basis für den Rennsport sehr eng ist. Interessiert sind die Eltern während der aktiven Zeit ihrer Kinder – danach ist meist Schluss. Die Idee, einen Rennsportverein zu gründen, der die Aufgaben des ehemaligen Bezirks übernimmt wäre mangels Masse und Bereitschaft meines Erachtens zum Scheitern verurteilt.

3. Frage:
Die Basisbeteiligung der Rennläufer und der Eltern im Hochsauerland erfolgte bisher über den Bezirk Hochsauerland, der entsprechendes Sprachrecht im Verband hatten. Zukünftig ist hier keine regionale Struktur mehr gegeben. Ist das richtig? Wie kann sich zukünftig die Basis in der Meinungsbildung engagieren?

4. Frage:
Für viele Vereine war der Bezirk Ansprechpartner des Verbands. Wenn dieser zukünftig entfällt und der Weg nach Meinerzhagen zu unpersönlich und zu weit ist, entfällt auch die Identifikation und die Begründung für den Verbleib im Verband. Wie wollt ihr diese Vereine halten? Zumal damit auch die Kampfrichter der jeweiligen Vereine nicht mehr zur Verfügung stehen. Welche Lösung habt ihr für dieses Problem?

5. Frage:
Der Begriff Leistungssport (§ 3.a) ist aus der Satzung gestrichen worden. Bekennt ihr euch weiterhin zum Leistungssport?

6. Frage:
Die Förderung des Sommersports als Ergänzungssport und Konditionstraining (§ 3.e) ist aus der Satzung gestrichen worden. Bekennt ihr euch weiterhin zum Inline-Sport?

7. Frage:
Bisher wurden regional ausgerichteten Rennen meist durch den Bezirk organisiert. Dies betraf auch die Organisation ausreichender Kampfrichter. Soll diese Aufgabe zukünftig der Kampfrichterreferent gemäß § 14 GO Leistungs- und Wettkampfsport wahrnehmen? Dann müsste die Anzahl der Rennen wohl deutlich reduziert werden. Wie stellt ihr euch die ordnungsgemäße Vorbereitung von Rennen vor, wenn die Bezirke nicht mehr zur Verfügung stehen?

8. Frage:
Die Ordnungen sind nicht Bestandteil der Satzung. So können diese vom Präsidium geändert werden ohne die Beteiligten berücksichtigen zu müssen. Hier wird der bisherige demokratischer Prozess ohne Not abgeschafft. Hierdurch könnten Rechtsunsicherheiten entstehen… Wie seht ihr dies?

Dies sind nur einzelne Fragen, die uns derzeit beschäftigen. Aber sie sind meines Erachtens essentiell und für den Erfolg der neuen Satzung entscheidend. Daher wäre ich Euch für die kurzfristige Beantwortung dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Schauerte

******************
Christoph Schauerte
Hofwiese 33
44809 Bochum
Tel. (d) 0201/12-44980
Fax (p) 0234/7775147
******************

Schreibe einen Kommentar